Heute geht es wieder nach Cuxhaven. Dort wird dieser Törn enden.

Um 07:00 Uhr legen wir nach einem schnellen Kaffee in Brunsbüttel ab. Frühstücken werden wir in Cuxhaven. Dort ist Niedrigwasser um 09:40 Uhr, in Brunsbüttel war das Hochwasser um 03:56 Uhr. Daher müssen wir so früh raus, um die Strömung nutzen zu können.

Wetter: DWD vom 03.10.2020 06.30 Uhr gZ
Vorhersage gültig bis heute Nacht
Elbmündung: Ost 6 bis 7, abnehmend 4 bis 5, süddrehend.

Wir sehen von unserem Liegeplatz aus einen kleinen Frachter auf die alte Schleuse zuhalten. Schnell ablegen, damit wir mit dem Frachter geschleust werden können. Sonst müssen wir mindestens eine Stunde warten. Die Schleusenmeister geben uns auch direkt hinter dem Frachter freie Einfahrt. Nachdem wir uns durch den Schwell des Bugstrahlers gekämpft haben geht es auch schon auf Niveau der Elbe. Da wir zwischen Hoch- und Niedrigwasser sind, ist der Höhenunterschied nicht so hoch. Entsprechend geht das Schleusen diesmal schnell.

Um 07:50 Uhr sind wir schon auf der Elbe, die uns mit 3 kn Strom in Richtung Cuxhaven schiebt. Wir rollen nur die Genua zur Hälfte aus und schon machen wir 10 kn Fahrt über Grund. Pünktlich zum Niedrigwasser um 09:50 Uhr sind wir wieder fest in Cuxhaven. Der Skipper übernimmt das Anlegen selber.

Anstatt eines Anlegers gibt es heute ein Anlegerfrühstück mit allem drum und dran.

Um 12:00 Uhr endet dieser Törn als Raimund abgeholt wird.

Wir machen rein Schiff, waschen Wäsche und bereiten die Ankunft von Klaus vor, der pünktlich um 16:00 Uhr an Bord kommt. Damit beginnt eine neue Geschichte: "rund Skagen".

Kalender

Anmeldung