10.09. und nun?

Der Nachteil bei einer kurzen Charter von 1 Woche ist, dass man quasi ab dem ersten Tag schon auf der Rückreise ist. 

Kommen dann noch ungünstige Wetterlagen hinzu, kann schnell Frust hinzukommen. Wir haben leider alles gehabt: Flaute, Sturmböen, Gegenwind... 

Heute ist (laut Vorhersage) zumindest "draußen" nicht ans Segeln zu denken. Hidddensee-Dornbusch misst um 09:40 Uhr die Windgeschwidigkeit mit 30 kn, in Böen 34 kn. Laut Vorhersage soll das Wetter bis morgen Vormittag so anhalten. Am Freitag wird es ähnlich...

So kommt der Entschluss, dass wir unseren Törn nun vorzeitig abbrechen. Es geht zurück nach Greifswald und von dort dann nach Hannover...

09.09. Der Tage vor dem großen Sturm

Der Hafenmeister hat uns mit frischen Brötchen versorgt. Ich nutze eine Regenpause um sie trocken an Bord zu bekommen. Es hat am frühen Morgen geregnet und geregnet und geregnet… Und das soll heute den Tag über so weitergehen:

Seewetterbericht vom 09.09.2019, 02.37 UTC

Boddengewässer Ost:

Nordost um 3, vorübergehend südostdrehend, später wechselnde Richtungen 3 bis 5, später starker Regen, strichweise Gewitterböen, See 1 Meter.

Südliche Ostsee:

Wechselnde Richtungen 2 bis 4, etwas zunehmend, vorübergehend östliche Winde 5, später starker Regen, strichweise Gewitterböen, See 1 Meter.

Die Prognose für die nächsten Tage machen einen Strich durch unsere Planungen. Heute können wir (fast) überall hinsegeln. Morgen werden wir eingeweht und Mittwoch kommen wir nicht nach Süden. Donnerstag ist wieder (fast) alles möglich und Freitag bekommen wir wieder auf die Mütze.

Wir haben gestern noch überlegt, ob wir nach Ystad übersetzen, aber mit diesen Prognosen kommen wir vielleicht nicht rechtzeitig zurück nach Greifswald. Die Entscheidung, wo wir morgen abwettern, treffen wir noch...

Weiterlesen: 09.09. Der Tage vor dem großen Sturm

07.09. über den Bodden nach Sassnitz

Ja, wer den Vortag richtig gelesen hast, wird unseren Fehler bemerkt haben. Im tiefen Gespräch haben wir eine Ausfahrt verpasst… Aber es war eine Wende und gemäß dem neuen Mott “Wende vollenden” haben wir es schon mal eine Wende geschafft. (Sicherlich meinen die “Politiker” etwas anderes als ich)

Wir frühstücken, packen planen, übernehmen die Yacht und lassen uns das versehentlich ausgebaute Funkgerät wieder einbauen. Dann um 12:15 Uhr geht der Segelurlaub endlich los. Heute wolle wir nach Sassnitz, wenn es gut läuft sogar nach Lohme.

Küstenseewetterbericht
07.09.2019, 09.17 UTC.

Östlich Rügen: Anfangs Südwest 3 bis 4, sonst schwachwindig, strichweise Schauerböen.

Weiterlesen: 07.09. über den Bodden nach Sassnitz

06.09. Anreise mit Wende

Am Freitag holt mich Thorben zum Segeln ab. Wir haben für eine Woche eine Hanse 325 in Greifswald gechartert und wollen nach Bornholm und umzu. Die Wettervorhersage für die Zeit ist noch uneinheitlich, da ist also noch viel “Musik” drin.

Um 17 Uhr starten wir und fahren (gefühlt) über die A37 raus aus Hannover in Richtung Greifswald. Mitten im Gespräch vertieft fällt mir ein, dass ich meine Führerschein (SBF, und die restlichen Angeberscheine) und Befähigungsnachweise (FKN & SRC) nicht eingepackt habe. Es soll bei der Abfahrt Beinhorn (!) die erste Wende dieses Törns werden.

Zurück zu Hause greife ich meine Scheine und über A 37 und A 7 (!) geht es in Richtung Greifswals.
Gegen 22:00 Uhr kommen wir ohne Verzögerung in Greifswald an und können unsere Hanse 325 beziehen. Thorben hat zuvor reichhaltig eingekauft, sodass keine Wünsche offen bleiben.

Kalender

Anmeldung