Und wenn Du mal nach Wilhelmshaven kommst, geh nicht durch die Seeschleuse!

Zugegeben, das hätte ich mir vorher genauer ansehen können. Aber wer den Eintrag von gestern gelesen hat, weiß das ich ohne viel Vorbereitung nach Wilhelmshaven gelaufen bin. Wir haben die letzte Brückendurchfahrt durch die Kaiser Wilhelm Brücke gerade noch rechtzeitig erreicht.

Ohne diesen Zeitdruck hätten wir besser in den Nassauhafen einlaufen können, den man Gezeitenunabhängig erreichen kann. Er bietet allen Komfort und die Anlagen, die ich mir heute von Land aus angesehen habe, sind tipptopp in Schuss. Das Seglerheim ist gleich nebenan und ein Restaurant, das im Gegensatz zu dem in diesem Hafen gut besucht ist.

Der Nassauhafen wird vom Wilhelmshavener Segelclub e. V. betrieben. Etwas unüblich an dieser Stelle, aber ich möchte doch auf deren Webseite verlinken: www.segelnimwsc.de. Vom "Großen Hafen" und den dortigen Steganlagen der verschiedenen Clubs und Vereine bin ich sehr enttäuscht. 

Ansonsten haben wir den heutigen Tag mit Ausschlafen, Einkaufen und einen Bummel durch die Stadt verbracht. Wilhelmshaven ist eine geplante Stadt. Alle Straßen sind rechtwinkling angeordnet, sodass man sich hier kaum verlaufen kann. Der Charm der Stadt, wenn man davon reden kann, ist entsprechend des Gründungsjahres. 

Natürlich gibt es hier auch ein paar Sehenswürdigkeiten und Museen. Für einen längeren Stadtrundgang ist ein Tag aber zu wenig. Ein paar Bilder werde ich nachliefern...

Der restliche Tag ging noch mit Logbuch und Planungen für die nächsten Tage drauf.

Morgen geht es dann nach Bremerhaven, wo am Samstag dann ein Crewwechsel ansteht: Engin geht von Bord, Michael kommt als Nachfolger. 

Kalender

Anmeldung