Wir starten früh. Zumindest nach Plan. Ein ausgiebiges Frühstück steht schnell auf dem Tisch. Wir holen Brötchen, Baguette und Schokoladen-Corissants vom deutschen Bäcker. Eigentlich wollen wir früh raus, aber wir müssen noch das Hafengeld bezahlen.

Die Autorität lässt aber auf sich warten. Wir nutzen die Gelegenheit und “besuchen” die Hafenkneipe. Die Toilette ist allemal besser, als später beim Schaukeln an Bord…

Wir erfahren gegen 09:30 Uhr, dass heute keiner mehr kommt. Es ist auch niemand bereit, die Hafengebühr für uns zu überbringen. Die Hafengebühr ist eine Bringschuld, aber wir können sie leider nirgendwo hin bringen. Also legen wir ab.

Wir setzen die Segel und “rasen” alsbald mit 7 - 8 Knoten in Richtung La Palma. Die See geht ca. 3 Meter, Große Wellen rollen mit 4 Meter unter uns durch. Neptun schaut an Bord vorbei und schleicht im Cockpit umher. Fast jeden besucht er persönlich und jeder macht seine eigene Erfahrung mit ihm.

Vor Santa Cruz schleicht sich Neptun eben so leise von Bord wie er gekommen war. Um 16:25 Uhr sind wir fest in Santa Cruz, der Karneval ist hier schon 5 Stunden im Gange. Wir können erst um 17 einklarieren und nachdem alle Formalitäten geklärt sind, geht es zum Carnaval. Ich habe mich vorher sehr darauf gefreut!

Die ganze Stadt ist weiß, an jeder Ecke gibt es Musik von Salsa über Merengue bis Kizomba und der Mojito schmeckt auch sehr lecker. Die Stimmung in der Stadt ist einfach fantastisch! Wir feiern bis spät in die Nacht. Bevor wir in die Kojen rutschen, müssen wir uns noch vom Talkum befreien. Ab unter die Dusche… leider kalt!

Über den Karneval werde ich später noch etwas mehr schreiben.