05.10. Wind, Regen, Warten

Für heute haben wir uns (eigentlich) die Rückfahrt vorgenommen. Gestern wurde aber schon zu viel Wind für uns vorhergesagt, sodass wir erst einmal ausschlafen. Nach einer (kostenlosen) Dusche hole ich in strömenden Regen die Brötchen und wir frühstücken ausgedehnt.

Dann heißt es warten. Der Wind heult draußen mit 35 Knoten (8 Bft.) um den Mast, während wir drinnen warm und trocken sitzen. Die Windvorhersage hat für ca. 15 Uhr einen Winddreher und abnehmenden Wind angesagt. Damit können wir dem Sturm hinterherfahren. Mit etwas Glück kommen wir dann trocken nach Heiligenhafen.

Die Zeit bis dahin vertreiben wir uns mit Video, PC, lesen oder hören einfach auf Funk eine Hilfsaktion der Nis Randers vor Schleimünde zu. Dort hat eine Motoryacht einen Maschinenschaden und wird von Onkel Willi und Nis Randers nach Maasholm geschleppt. Wir beobachten auf Marinetraffic eine Charteryacht vor der Kieler Förde. Warum die heute raus sind?

Wir kochen uns zum Mittag ein paar Nudeln. Nach dem Essen schauen wir dann weiter.

Weiterlesen: 05.10. Wind, Regen, Warten

04.10. Fördetag

 

Wir schlafen heute einigermaßen aus. Michael holt (wie jeden Morgen) frische Brötchen und bei einem schönen Frühstück schmieden wir den Tagesplan.

Eine Teilcrew verholt zum örtlichen Bootsausrüster, dessen Angebote aber noch nicht die Jahresendrabatte aufweisen.
Anschließend besuchen wir alle zusammen die Bonbonkocherei und Schokoladenfabrik Hinrichs. Hier werden Schokoladen und Bonbons im echten Handwerk hergestellt. Hinter einer Glasscheibe beobachten wir, wie die Masse gekneten und zum Endprodukt gewalzt werden. Natürlich decken wir uns mit Vorräten ein. In der Schokoladenabteilung können manche auch nicht genug bekommen.

Wir schlendern durch schöne Gassen zurück an Bord und legen um 12:00 Uhr ab.

Windvorhersage: W 10 m/s - 12 m/s in Böen 16 m/s, zunehmend, 14 m/s in Böen 19 m/s - 20 m/s.

Ich versuche uns gegen den Wind aus der Box zu fahren, jedoch gewinnt der Wind und legt uns quer vor die Nachbarbox. Wir dampfen uns rückwärts in eine Achterspring ein und bekommen so den Bug gegen den Wind frei. Dann verlassen wir auch schnell den Hafen. Der Wind kommt heute von Achtern, sodass wir nur die Genua setzen und mit 6 - 7 Knoten reisen.

Michael steuert uns profimäßig durch den Wind und er hat sichtlich Spaß daran. Heute bewältigt er fast die gesamte Strecke alleine am Ruder.

Eckernförde liegt im Kielwasser, wir fahren ums Eck nach Kiel. Der Wind kommt jetzt natürlich vorlicher und wir nehmen die Genua kleiner. Der Wind kommt mit 5 - 6 Bft. kalt daher, aber Welle kann sich hier in der Förde wenig aufbauen. Wir verzichten dennoch auf eine Hafenrundfahrt und gehen direkt nach Laboe in den Hafen. Hoffentlich kommen wir noch trocken rein, denn es hat sich etwas Regen angekündigt.

Rein kommen wir tatsächlich im trockenen an, aber fest sind wir erst im strömenden Regen. Wir legen gegen den Wind an und der Bug möchte lieber in jede andere Richtung, nur nicht zum Steg. Eine Heckleine bekommen wir fest und eine Vorleine ist schnell am Steg belegt. Den Rest können wir nun in Ruhe machen. Von vorne fieren wir mit einer langen Leine die Kalami Star langsam in Richtung leewärtigem Pfahl und mit etwas Geschick findet die zweite Heckleine ihre Bestimmung. Der Rest ist etwas Motor, etwas ziehen an der langen Vorleine und schon sind wir um 15:15 Uhr fest in Laboe.

Wir müssen auf den Hafenmeister warten, der sich für 18:30 Uhr angekündigt hat. Wir bleiben aber an Bord, trinken Kaffee und genießen die Sprotten aus der Schokoladenfabrik Hinrichs. Echte Kieler Sprotten ebend.

 

03.10. viel Wind nach Eckernförde

 

Wir verzichten heute morgen auf einen Rundgang durch Kappeln und überlegen uns nach Eckernförde zu gehen. Wir werden viel Wind haben und in die Förde rein kreuzen müssen.

Wettervorhersage: SW 5-6, langsam westdrehend, etwas zunehmend, Schauerböen.

Wir legen dieses mal bei Strömung um 10:30 Uhr ab. Dazu nutzen wir einfach die Sorgleinen, die zwischen Steg und Pfählen gespannt sind. Dann warten wir einfach auf die Brückenöffnung.
Um 10:50 Uhr sind wir durch die Brücke durch und das Gross ist schnell gesetzt.
Der Wind schiebt uns die Schlei in Richtung Ostsee, die Strömung ist gegen uns, das stört uns aber wenig. Nach Eckernförde haben wir heute viel Zeit.

Weiterlesen: 03.10. viel Wind nach Eckernförde

02.10. zurück nach Kappeln wie Tarzan an einer Liane...

Wir starten nicht ganz so früh in den Tag. Der Wetterbericht hat uns für den Vormittag noch Regen vorhergesagt, den wollen wir etwas abwarten. Wir schlafen also aus und starten mit einem späten Frühstück in den Tag. Alexandra und Michael nutzen die verbleibende Zeit bis zum Ablegen für einen Rundgang durch Schleswig. Ralf und ich arbeiten jeweils an unseren Seiten und den Logbüchern.

Nach einem schönen Stück Kuchen und Kaffe starten wir um 15:00 Uhr die Maschine. Wir wollen nur bis Kappeln, da haben wir alle Zeit der Welt. Den Wind haben wir schön von Achtern, sodass wir ab 15:20 mit der ganzen Genua uns über das Wasser ziehen lassen. Von der gestrigen Schlacht um die Stexwiger Enge ist nichts mehr zu sehen.
Wir passieren die Missunder Enge, die Fähre wartet auf unsere Durchfahrt. Danke schön!

Wir schaffen nicht genau die Brückenöffnung, sodass wir uns zum Spielen ins Gunnebyer Noor verziehen. Um 17:30 Uhr nehmen wir langsam Kurs auf die Brücke Lindaunis.
Der Chef persönlich steuert uns mit der Genua kreuz und quer durch das Fahrwasser, um die Zeit vor der Brücke zu verbummeln. Wir fahren quer, wir fahren kreuz. Wir haben noch etwas mehr Zeit. Wir fahren kreuz, wir fahren qu... wir stecken fest!
In diesem Moment geht die Brücke auf!

Weiterlesen: 02.10. zurück nach Kappeln wie Tarzan an einer Liane...

01.10. perfektes Segeln nach Schleswig

Nach dem gestrigen Ritt gehen wir heute erst mal Maasrund. Maasholm ist ein altes dänisches Dorf und das sieht man. Die Endung -holm deutet auf eine Insel hin. Maasholm ist heute an drei Seiten von Wasser umgeben, lediglich in nördliche Richtung gibtes eine Landverbindung.
Die Häuser, das Dorf und die Landschaft ist wirklich hübsch und alles ist sehr gepflegt.
Wir kommen an einer Räucherei vorbei und nehmen uns gleich etwas Fisch mit. Dazu ein paar Pellkartoffeln und ein schönes Abendessen steht auf der Backs.

Um 11:10 Uhr legen wir dann ab. Die Wettervorhersage ist mit uns:

Wettervorhersage: Küstenwetterbericht Flensburg bis Fehmarn: W um 4 vorrübergehend abnehmend 2-3, süddrehend, zeitweise diesig.

Wir wollen in Kappeln an die Tankstelle, da wir es ja in Heiligenhafen aus Zeitgründen nicht geschafft haben. Nach Kappeln dauert es ca. 30 Minuten. Als wir stellen aber fest, dass wir es vor der Brückenöffnung um 11:45 nicht schaffen werden. Also verschieben wir das Tanken auf später.

Weiterlesen: 01.10. perfektes Segeln nach Schleswig

Kalender

Anmeldung