Mit Peter, Joonas und Ronald geht es von Turku (zurück) nach Heiligenhafen.

25.08. Hafentag in Heiligenhafen (Ausruhen)

Heute ist ausschlafen angesagt.

Ich gehe um 09:30 Uhr zum Hafenmeister und bekomme einen neuen Liegeplatz zugewiesen. Wir verholen also zwei Stege weiter und gehen anschließend zum Frühstück.

Diese Frage haben wir uns schon in Visby gestellt:
Wenn man im Hafen verholt, hat man dann trotzdem noch einen Hafentag?

Nach dem Frühstück schlendern wir über die Seebrücke und am Nachmittag machen wir langsam klar Schiff für die Übergabe. Bei mir läuft heute alle etwas langsamer ab. Ich bin von gestern immer noch sehr müde und eine Teilcrew verschläft einfach den Nachmittag. Die Idee von gestern, heute noch mal rauszufahren, wird heute gar nicht erst angesprochen. Wir bereiten noch eine Überraschung für Ralf vor, davon soll er aber selber berichten.

Am Abend führt uns der Weg ins Fischerstübchen in Heiligenhafen, wo wir den Abend einfach bei Seemannsgarn vom Nachbartisch ausklingen lassen.

PS: Ralf hat in seinem Logbuch "Rüber zum Bodden" von der Überraschung geschrieben. Ralfs Logbuch findet ihr hier.

24.08. plötzlich nach Heiligenhafen

Aufgrund der Wettervorhersage wollen wir heute mindestens bis Burgstaaken. Ab ca. 15:00 Uhr soll ein Winddreher kommen, der Wind soll mit 5-6 Bft. aus West kommen.

Wettervorhersage: anfangs S 6-7 m/s, später W 9 m/s

Wir starten früh, sehr früh. So früh, dass wir auf dem Wasser frühstücken wollen und nur Kaffee in die Thermoskanne füllen. Wir legen noch im Dunkeln um 04:30 Uhr ab. Die Hafenausfahrt ist schwach beleuchtet, aber der Handscheinwerfer zeigt uns deutlich den Weg. Da wir platt in südliche Richtung müssen, brauchen wir uns keine Sorgen um die Stellnetze zu machen. Die Zufahrt von Süden und in unserem Fall die Ausfahrt nach Süden ist frei.

Weiterlesen: 24.08. plötzlich nach Heiligenhafen

23.08. von Ystad nach Klintholm

Nach dem gestrigen Tag schlafen wir nur bis 07:30 Uhr und um 09:00 Uhr legen wir ab. So müssten wir es noch im Hellen bis Klintholm schaffen. Der Wetterbericht noch etwas Wind voraus:

Anfangs 2 Bft aus N, später S drehend

Das könnte vielleicht etwas für den Gennaker sein, aber tatsächlich weht draußen kein laues Lüftchen. Das reicht nicht einmal um den Gennaker zumindest zu füllen. Also bleibt alles eingepackt und die Crew packt sich zum Sonnen aus. Wir beobachten die ruhige See und sehen noch 2 kleine Schweinswale zwischen uns und der Küste gen Osten ziehen. Leider sind die beiden zu schnell für die Kamera und so muss ich einen Bildbeweis schuldig bleiben.

 

Weiterlesen: 23.08. von Ystad nach Klintholm

22.08. von Utklippan vorbei an Bornholm nach Ystad

kamera 1 000M1Wir stehen noch im dunkeln auf, um mit dem ersten Licht Utklippan verlassen zu können. Wir gönnen uns ein kleines Frühstück um 05:30 Uhr legen wir von unseren Nachbarn ab. Wir haben am Vorabend einen Platz gewählt, den wir gegen den Wind anfahren. Daher haben wir heute den Vorteil, dass der Wind uns leicht vom Nachbarboot wegdrückt und wir beinahe lautlos aus den Hafen gleiten können.

Wettervorhersage: anfangs 7 m/s NW, später W-drehend und ablfauend.

Wir fahren noch eine halbe Stunde unter Motor und setzen um 06:00 Uhr die Segel.

Weiterlesen: 22.08. von Utklippan vorbei an Bornholm nach Ystad

21.08. Kalmarsund gen Süden Teil 3

Heute schlafen wir aus. Unser Plan von Gestern Abend hat bestand, wir fahren heute nur nach Utklippan und versuchen möglichst viel zu segeln. Der Wind wir eher schwach werden, aber wir haben für die ca. 25 Meilen auch genügend Zeit.

Wettervorhersage (Zygrib & Windfinder): SW-W 2-3

Wir schlafen aus, damit wir von Utklippan ggf. auch früh wegkommen können. Wir haben gestern von einem netten Nachbarn den Code für die Duschen erfahren, dass hat uns gestern echt noch den Abend versüsst. Heute morgen schlappe ich zum Hafenmeister, der nimmt nur 175 SEK für den Liegeplatz mit drei Personen. Gestern hatten wir uns noch gedanken gemacht, wie wir das Hafengeld entrichten, wenn wir tatsächlich um 05:30 Uhr hätten starten wollen. Ohne zu bezahlen wären wir nicht losgefahren. Wir hatten uns schon einen Umschlag bereitgelegt, um 20,- Euro mit einem kleinen Anschreiben dem Hafenmeister an die Tür zu hängen. Aber die Pläne haben sich ja geändert.

Wir legen um 11:45 Uhr ab und steuern unter Motor ins freie Wasser. Dann werden die Segel gesetzt und wir kreuzen mit 3 - 4 kn gegen 6 kn Wind auf. Das ist die Entschädigung für den gestrigen Tag! Jedoch wollen wir spätestens um 20:00 Uhr in Utklippan sein, daher müssen wir zwischendurch mal 1 Stunde mit Motor fahren. Danach können wir uns wieder der Ruhe des Schwachwindes hingeben.

Weiterlesen: 21.08. Kalmarsund gen Süden Teil 3

Kalender

Anmeldung